DIY Trockendarre / Trockenhorde selber bauen

DIY Trockendarre / Trockenhorde selber bauen

Die Haupterntezeit der meisten Kräuter hat begonnen. Diese können durch Trocknen konserviert und somit ein Vorrat geschaffen werden. Einen ausführlichen Beitrag zum schonenden Trocknen von Kräutern mit wertvollen Informationen rund um die beste Erntezeit, Vorbereitungen und den Trockenvorgang findet ihr in diesem Beitrag. Heute will ich euch zeigen, wie ihr euch einen eigenen Kräutertrockner selber bauen könnt. Trockenhorden bzw. Trockendarren werden schon seit jeher zum Kräuter Trocknen verwendet und können günstig und ohne viel Aufwand selbst gebaut werden.

Benötigtes Material

Schritt für Schritt Anleitung

  1. Holzlatten in beliebiger Größe zuschneiden. Ich habe die Latten so geschnitten, dass die fertigen Trockendarren mit einer Länge von rund 70 cm und einer Breite von rund 40 cm in meinen Anzuchtschrank passen (also 2 Latten á 70 cm und 2 Latten á 40 cm schneiden). Dieser Schrank wird im Frühling zur Anzucht von Jungpflanzen verwendet und über den Sommer zum Trocknen von Kräutern. Will man Platz sparen und trotzdem eine große Menge an Kräutern auf einmal trocknen, empfiehlt es sich mehrere Rahmen übereinander zu stapeln. Dabei sollte jeweils mindestens 10-15 cm Raum zwischen den einzelnen Ebenen sein, damit die Luft zirkulieren kann, d.h. die Holzlatten sollten zumindest diese Dicke haben.
  2. Die zugeschnittenen Holzlatten im jeweils rechten Winkel zur gewünschten Form der Trockendarre legen, wobei sich die Enden überlappen (siehe im Bild unten). Fliegengitter darüberlegen und zuschneiden.
  3. Das zugeschnittene Fliegengitter mit einer Tackermaschine an den beiden kürzeren Holzrahmen befestigen.
  4. Holzrahmen an den Ecken zusammen schrauben.
  5. Nun das Fliegengitter noch an den beiden längeren Holzrahmen antackern.
Trockendarre-in-Schrank-Steiermarkgarten
Trockenhorde-DIY-Steiermarkgarten
Trockenhorde-selbstgemacht-Steiermarkgarten

Liebe Grüße,

Zum Pinnen:

Trockendarre-Trockenhorde-DIY-Pin-Steiermarkgarten

*HINWEIS: Dieser Artikel enthält Affiliate-Links. Wenn ihr etwas über diese Links einkauft, darf ich mich über eine kleine Provision freuen. Ihr zahlt natürlich keinen Cent extra. Damit unterstützt ihr aber ein klein wenig meinen Blog und ich sage „danke“ an alle, die über meine Affiliate-Links einkaufen!

Dieser Beitrag hat 7 Kommentare

  1. Frau Mayer

    Servus Carina, so ein Trockenregal hatte meine Mama im Dachboden stehen. Sie hat dort alles getrocknet, je nach Anfall. Gartenkräuter, Pilze, Heidelbeere, ….
    Der Duft war herrlich und unsere Finger waren oft daran.
    Lg aus Wien

  2. Liebe Frau Mayer,
    das kann ich mir vorstellen, herrlich solche schönen Erinnerungen!
    Liebe Grüße aus der Steiermark,
    Carina

  3. Ich habe nur ein paar Kräuter… da wäre der Aufwand für ein Gestell einfach zu hoch. Es klappt auch mit improvisierten Mitteln. Muss demnächst mal meinen Thymian ernten.
    Viele Grüße von
    Margit

  4. Liebe Margit,
    das verstehe ich. Auf jeden Fall, denn während der Blütezeit enthält Thymian den höchsten Gehalt an wertvollen Inhaltsstoffen!
    Liebe Grüße,
    Carina

  5. Einiges habe ich in diesem Jahr auch getrocknet. Kräuter hänge ich in Sträußen ins Dachstudio an die Balken. Ich ernte die Kräuter allerdings vor der Blütezeit, denn wenn sie blühen sollen sie nicht mehr so gehaltvoll sein oder schneidest Du die Blüten ab, weil Du vom höchsten Gehalt der wertvollen Inhaltsstoffe schreibst? Denn ich kenne es ansonsten genau umgekehrt??? Werde aber nochmal nachlesen in verschiedenen Werken.
    Salbei, Minze und Lavendel sind bereits geerntet. Viel mehr habe ich schon durch unsere Reise nicht schaffen können. Mal schauen, ob was mit dem Thymian geht, der blüht allerdings und einiges ist auch befallen, hat zumindest so kleine Pünktchen. Keine Ahnung, was das ist.

    Liebe Grüße
    Sara

  6. Liebe Sara,
    insbesondere Kräuter mit ätherischen Ölen wie z.B. Lavendel, Minze, Salbei und Thymian werden am besten zu Beginn der Blütezeit geerntet, also gerade wenn sich die Blüten beginnen zu öffnen. Das kannst du in allen Kräuterbüchern so nachlesen. Wie willst du Lavendel vor der Blütezeit ernten? Man verwendet ja die Blüten und nicht das Grün… Korrekt ist, dass sich gegen Ende der Blütezeit der Wirkstoffgehalt wieder verringert. Im Endeffekt sind die wertvollen Inhaltsstoffe aber zu jedem Zeitpunkt in den Pflanzenteilen enthalten, vielleicht nur nicht in so konzentrierter Form. Ich achte in der Praxis vorwiegend auf das Wetter und den Zustand der Pflanze. Wenn etwa meine Melisse oder Minze gerade sehr schöne Blätter haben, ernte ich sie und warte nicht bis sie beginnen zu blühen. So kann ich im Sommer auch mehrmals ernten. Den Lavendel ernte ich auch nicht sofort, wenn sich die Blüten öffnen, immerhin will ich ihren Anblick im Garten ja auch genießen 🙂
    Liebe Grüße,
    Carina

  7. Da hast Du natürlich recht, liebe Carina. Ich hab jetzt nicht an sowas wie Lavendel gedacht! Also nicht an die Blüten, die man von solchen wie Lavendel erntet sondern an eben das Kraut. Nur weil ich das vom Thymian in den Kommentaren gelesen habe … mein Sohn beschäftigt sich speziell mit Thymian und war der Ansicht, das Aroma geht durch die Blüte verloren, daher erntet er diesen immer bevor der Thymian blüht.
    Salbei ernte ich freilich auch vor der Blüte, ich habe gehört, die Blüte schwächt die Inhaltsstoffe. Aber darüber gibts dann wohl unterschiedliche Ansichten. Wenn ich mal wieder Zeit hab, werde ich auch mal in meine alten Folilanten schauen, was man damals sagte … ich hatte mich jetzt jahrelang auf unser angelerntes Wissen verlassen.

    Dass die Wirkstoffe sich immer in den Pflanzenteilen befinden, habe auch ich gelernt, eben, wie Du es schreibst, dann nicht in der Form wie zur Haupterntezeit. Und genau wie Du achte ich nebenbei auch noch auf anderes, wie eben ob die Melisse schöne Blätter hat. Wenn sie erst befallen sind und unschön werden, mag man sie kaum mehr ernten.
    Beim Lavendel bin ich dummerweise oft zu spät. Oder finde es zu schade, die Blüten schon abzuschneiden, weil dann die Bienen nichts mehr haben. 😉 Doch da ich schon relativ viel Lavendel für unseren relativ kleinen Garten habe, müßte ich das eigentlich mal schaffen, wenigstens von einem Strauch.

    Liebe Grüße
    Sara

Schreibe einen Kommentar