You are currently viewing Kürbis platzsparend anbauen: ranken lassen

Kürbis platzsparend anbauen: ranken lassen

  • Beitrags-Kategorie:Garten / Gemüse
  • Beitrags-Kommentare:4 Kommentare
  • Lesedauer:9 min Lesezeit

Ich liebe Kürbisse und baue diese deshalb gerne in meinem Garten an. Neben Hokkaido und Butternuss gibt es noch viele weitere lecker Sorten, die nicht überall zu kaufen sind: Muskatkürbis, Spaghettikürbis, Bischofsmütze, Patisson, Riesenzentner und so weiter. Es lohnt sich jedenfalls immer wieder neue Sorten* auszuprobieren. Leider braucht eine einzige Kürbispflanze im Durchschnitt ca. 1 m² Platz, um sich gut zu entwickeln und viele Früchte auszubilden. Nach den Eisheiligen Mitte Mai, wenn die kälteempfindlichen Kürbis-Jungpflanzen ins Freie gepflanzt werden, sind bei mir die meisten Beete ziemlich voll. Einfach so dazwischen setzen kann man die Kürbispflanze nicht, weil sie dann über den Sommer die umliegenden Pflanzen überwuchert. Falls ihr dieses Problem kennt, habe ich vielleicht die perfekte Lösung für euch: Manche Kürbis-Sorten wie z.B. Hokkaido* und Butternuss* bilden während ihrer Vegetationszeit lange Ranken aus. Das mache ich mir zu Nutze und leite sie gezielt über eine Rankhilfe in die Höhe oder aus dem Beet hinaus. In diesem Beitrag zeige ich euch wie das geht, was es zu beachten gibt und einige Ideen zum platzsparenden Anbau von Kürbissen im eigenen Garten.

Vorbereitungen zum Kürbis Anbau

Kürbisse sind Starkzehrer und benötigen einen humosen, nährstoffreichen Boden in sonniger Lage. Sie sind kälteempfindlich und dürfen erst nach den Eisheiligen ins Freie gesät bzw. gepflanzt werden. Es lohnt sich Kürbisse ab April vorzuziehen, weil sich durch eine längere Vegetationsperiode bis in den Herbst mehr Früchte bilden können als bei einer Direktaussaat im Mai.

Wie schon oben beschrieben, eignen sich nicht alle Sorten für den Anbau in die Höhe, weil nicht alle Kürbissorten ranken. Das gilt es vorher zu recherchieren. Die Kürbis-Früchte werden mit zunehmender Größe immer schwerer. Daher sind nur stabile Rankhilfen geeignet und die Kürbisse selbst müssen bei Bedarf noch extra gestützt werden.

In die Höhe ranken lassen

Auf einem Rankgerüst

Mit Hilfe von einem Rankgerüst* kann man Kürbisse in die Höhe ranken lassen und spart in der Breite Platz für andere Pflanzen. Sobald sich Früchte ausbilden, sollte man regelmäßig ein Auge darauf haben. Die Früchte werden mit der Zeit sehr schwer. Es macht daher Sinn sie zu stützen bzw. hochzubinden.

Hokkaido-Kuerbis-Rankgitter-Steiermarkgarten
Der Hokkaido-Kürbis rankt über dieses Gitter in die Höhe.
Butternuss-Kuerbis-stuetzen-Steiermarkgarten
Falls die Früchte mit der Zeit sehr schwer werden, kann man sie stützen oder hochbinden.
Gruener-Hokkaido-rankt-Steinmauer-hinauf-Steiermarkgarten
Dieser Grüne Hokkaido Kürbis klettert einfach die Steinmauer hinauf.

„Double Decker Hochbeet“

Ein Rankgerüst kann auch im Hochbeet verwendet werden. Wenn man dann noch eine Stange oder ein Holz waagrecht darauf befestigt, kann man sich ein „zweistöckiges Hochbeet“ bauen. Das heißt im Hochbeet kann wie gewöhnlich Gemüse wachsen, während der Kürbis gleichzeitig darüber rankt.

Konstruktion-zweistoeckiges-Hochbeet-Steiermarkgarten
In der Mitte vom Hochbeet habe ich ein Rankgitter platziert und Kürbisse gepflanzt. Darüber habe ich Stangen befestigt, über die die Kürbisse ranken können. Gleichzeitig können darunter im Hochbeet Knollensellerie, Wurzelpetersilie und Lauch wachsen. Der gesamte Platz ist perfekt ausgenutzt.
Kuerbis-platzsparend-anbauen-double-decker-Hochbeet-Steiermarkgarten
Die Kürbisse im Hochbeet ranken oben über eine Rankhilfe während das Gemüse darunter genügend Platz zum Wachsen hat. Die Kulturen darunter freuen sich im immer heißer werdenden Sommer sogar über die schattenspendenden, großen Kürbisblätter darüber.

Aus dem Beet hinunter / hinaus ranken lassen

Kürbisse können auch einfach am Rand des Beets gepflanzt und dann hinaus geleitet werden. Auch bei dieser Methode kann man im Beet selbst Platz für andere Pflanzen einsparen.

Kuerbis-aus-Beet-ranken-lassen-Steiermarkgarten
Kürbisse kann man am Beet-Rand pflanzen und dann einfach aus dem Beet hinaus ranken lassen, um mehr Platz für umliegende Pflanzen zu schaffen.

Indianerbeet: platzsparende Mischkultur

Ein sogenanntes Indianerbeet bzw. Milpa-Beet bietet viele Vorteile. Diese Anbaumethode stammt aus Südamerika und verdankt ihren Namen den Maya, Inka und Azteken. Die Indianer haben Mais, Bohnen und Kürbisse erfolgreich gemeinsam auf einer Fläche angebaut. Diese drei Gemüsearten bilden eine perfekte Mischkultur. Die Maispflanzen sind natürliche Rankhilfen für die Bohnen, die wiederum den Boden mit Stickstoff versorgen und somit dem Mais und Kürbis die benötigten Nährstoffe liefern. Der Kürbis dient mit seinen großen Blättern als Bodendecker, der die Feuchtigkeit im Boden hält und die Erde vor dem Austrocknen schützt.

Indianerbeet-Milpa-Beet-Steiermarkgarten
Indianerbeet (Milpa-Beet): Die perfekte Mischkultur zwischen Mais, Bohnen und Kürbis.

Pflanzen für ein Indianerbeet

Auch in unseren Breiten funktioniert der gemeinsame Anbau von Mais, Bohnen und Kürbissen sehr gut. Als Alternative für Maispflanzen können auch Sonnenblumen kultiviert werden. Diese besitzen ähnliche Eigenschaften wie Mais: sie sind ebenfalls Starkzehrer und dienen den Bohnen als Rankhilfe. Die Bohnen lassen sich auch durch andere Leguminosen (Hülsenfrüchtler) wie Erbsen ersetzen.

Es gibt mehrere Möglichkeiten ein Milpa-Beet anzulegen. Zum Beispiel als Reihenkultur oder Beetkultur. Wie genau der Anbau gelingt, könnt ihr in diesem Beitrag von „mein schöner Garten“ nachlesen.

Liebe Grüße,

Unterschrift-Carina

Zum Pinnen:

Kuerbis-platzsparend-anbauen-Pin-Steiermarkgarten

*HINWEIS: Dieser Artikel enthält Affiliate-Links. Wenn ihr etwas über diese Links einkauft, darf ich mich über eine kleine Provision freuen. Ihr zahlt natürlich keinen Cent extra. Damit unterstützt ihr aber ein klein wenig meinen Blog und ich sage „danke“ an alle, die über meine Affiliate-Links einkaufen!

Dieser Beitrag hat 4 Kommentare

  1. Christine Pernusch

    Liebe Frau Carina, Ihre Beiträge sind wunderbar praktisch und machen Freude, wweiter so…..
    Frohe Osterfesttage mit lieben Gruessen

    1. Steiermarkgarten

      Liebe Christine Pernusch,
      herzlichen Dank für das nette Kommentar!
      Ebenfalls eine schöne Osterzeit und liebe Grüße, Carina

  2. Margit

    Ich habe mir letzte Woche eine kleinbleibende Kürbissorte gekauft. Ich werde mal die Kultur im Topf versuchen. Mal sehen, ob das klappt. Man kann die jungen Früchte wie Zucchini verarbeiten. Mal sehen, ob das was wird. Ich habe ja gemüsetechnisch nicht gerade einen grünen Daumen. Aber kleinere Projekte versuche ich doch immer wieder mal.
    Viele Grüße von
    Margit

  3. Steiermarkgarten

    Liebe Margit,
    an einem sonnigen Standort in nährstoffreicher Erde wird sie bestimmt gut wachsen. Ich wünsche dir viel Erfolg dabei!
    Liebe Grüße,
    Carina

Schreibe einen Kommentar