You are currently viewing Karotten säen, pflegen, ernten

Karotten säen, pflegen, ernten

  • Beitrags-Kategorie:Garten / Gemüse
  • Beitrags-Kommentare:0 Kommentare
  • Lesedauer:11 min Lesezeit

Karotten bzw. Möhren im eigenen Garten oder auf dem Balkon anzubauen lohnt sich. Dabei hat man eine große Auswahl an Sorten in verschiedensten Größen, Farben und Geschmacksrichtungen. Allerdings gibt es ein paar Dinge zu beachten, damit man sich am Ende über eine große Ernte mit schönen Wurzeln freuen darf. In diesem Beitrag habe ich meine Tipps zum erfolgreichen Anbau von Karotten zusammengefasst.

Allgemeines zur Karotte (Möhre)

Die Karotte bzw. Möhre (lat. Daucus carota) zählt zur Familie der Doldenblütler (lat. Apiaceae) und ist eine zweijährige, bedingt winterharte Pflanze. Sie wird im ersten Kulturjahr spätestens im Herbst vor dem Frost geerntet, wenn sie für den Verzehr bestimmt ist. Will man hingegen Samen ernten, lässt man sie mit entsprechendem Frostschutz über den Winter im Beet stehen. Im zweiten Jahr geht sie dann in Blüte. Karotten stammen ursprünglich aus Südeuropa und Asien, und enthalten unter anderem Vitamin B6, B1 und B2, Vitamin C, Vitamin E sowie Carotin, ätherische Öle und Flavonoide. Sie haben eine antioxidative, immunstärkende Wirkung und können die Verdauung verbessern. Der hohe Carotin-Anteil fördert eine verbesserte Sehleistung, allerdings nur, wenn die Karotten mit Fett zusammen aufgenommen werden.

Karotten-aus-dem-Garten-ernten-Steiermarkgarten
knackige Karotten frisch aus dem eigenen Garten ernten

Boden und Standort

Karotten bevorzugen einen sonnigen bis halbschattigen Standort. Besonders wichtig ist es, dass die Erde schön locker und durchlässig ist, damit die Pflanzen tief wurzeln können. Schwere, dichte Böden sollten zuvor unbedingt gelockert und mit Sand und gegebenenfalls Kompost aufgebessert werden. Bezüglich Nährstoffgehalt sind sie dagegen nicht anspruchsvoll. Als Mittel- bzw. Schwachzehrer geben sie sich auch mit wenig nährstoffreichen Böden zufrieden. Grundsätzlich ist auch eine Kultivierung im Topf möglich. Dabei sollte ein sehr tiefer Topf gewählt werden, damit die Wurzeln viel Platz nach unten haben.

Idealerweise sollten Karotten jedes Jahr das Beet wechseln und maximal einmal in 3 Jahren an der gleichen Stelle angebaut werden. Durch diesen Fruchtwechsel kann man Krankheiten und Schädlingen vorbeugen. Die Selbstunverträglichkeit innerhalb der Familie der Doldenblütler fördert nämlich Pilzkrankheiten. Außerdem können Larven und Puppen von Möhrenfliegen im Boden überwintern. Ich hatte in meinem Garten bisher nur einmal Probleme mit Möhrenliegen. Und zwar in dem Jahr als ich die Karotten über den Winter im Beet stehen habe lassen und nach der Ernte direkt an der selben Stelle wieder neue Karotten-Samen ausgesät habe.

Karotten-im-Beet-Steiermarkgarten
Karotten im Gemüsebeet

Mit Mischkulturen kann man Krankheiten und Schädlingen ebenfalls entgegenwirken. Am besten hat sich bei mir der Anbau von Karotten direkt neben Zwiebeln und Lauch bewährt. Diese Kombination von Karotten mit Allium-Gewächsen (Zwiebel, Lauch) ist generell bekannt, auch Frederike von Plantura schwört darauf. Der Geruch von Zwiebelgewächsen vertreibt die Möhrenfliege, während Karotten die Zwiebelfliege vertreiben. Als gute Nachbarn für Karotten gelten außerdem z.B. Erbsen, Knoblauch, Mangold, Radieschen, Rettich, Salat, Salbei, Schnittlauch, Schwarzwurzel und Tomaten. Als schlechte Nachbarn gelten hingegen andere Doldenblütler wie Petersilie und Sellerie.

Karotten-Zwiebel-Mischkultur-Steiermarkgarten
Eine Mischkultur zwischen Karotten und Frühlingszwiebeln schützt die Pflanzen gegenseitig vor Schädlingen.

Vorkeimen von Karotten-Samen

Karotten-Samen lassen sich gerne Zeit beim Keimen. Je nach Witterung kann es gut 4-5 Wochen dauern bis sich die ersten Keimlinge zeigen. Durch das Vorkeimen der Samen kann man ihnen auf die Sprünge helfen. Mit diesem Trick keimen sie schon nach wenigen Tagen.

Aussaat von Karotten-Samen

Zeitpunkt

Man unterscheidet frühe Sorten, die bereits früh gesät werden und für den Sofortverzehr bestimmt sind, und späte Sorten, die für die Lagerung bestimmt sind:

  • Frühe Karotten können ab März (in milderen Lagen mit Vlies-Abdeckung auch schon ab Februar) gesät werden. Die Samen vertragen niedrige Temperaturen, aber keinen Frost. Spätere Aussaaten entwickeln sich schneller.
  • Späte Karotten sollte man von April bis Juni säen, damit sie im Herbst reif sind für die Ernte. Mit einem Vlies oder Reisig geschützt, können sie aber auch bei leichten Minustemperaturen stehenbleiben und bei Bedarf geerntet werden.
Karotten-Radieschen-Markierung-Steiermarkgarten
Die Karotten-Aussaat kann man markieren indem man Radieschen-Samen untermischt. Die schnell wachsenden Radieschen werden schon abgeerntet, wenn die langsam wachsenden Karotten beginnen Wurzeln zu bilden.

Abstand und Tiefe

Zunächst zieht man eine ca. 2 cm tiefe Saatrille in die Erde. Vorgekeimte Samen sät man gemeinsam mit dem Sand gleichmäßig in die Saatrille. Nicht vorgekeimte Samen werden im Abstand von 3 bis 5 cm in die Rille gesät. Alternativ können auch Saatbänder verwendet werden, bei denen der richtige Abstand zwischen den Saatkörnern bereits gegeben ist. Anschließend leicht mit Erde bedecken und angießen (nicht zu viel Erde darüberstreuen, weil die Samen sonst sehr schwer bis an die Oberfläche wachsen). Zwischen den Reihen sollte ein Abstand von 20-25 cm eingehalten werden.

Etwa 22°C Bodentemperatur ist für die Keimung optimal. Sobald die ersten 3 Blätter zu sehen sind, sollte auf einen Abstand von 5 cm ausgedünnt werden. Dazu werden vorrangig die schwächeren Pflanzen aussortiert.

Karotten-Pflanze-Steiermarkgarten
Karotten-Grün

Pflege

Karotten wachsen am besten auf gleichmäßig feuchtem Boden, sonst drohen sie zu platzen. Staunässe muss unbedingt vermieden werden. Eine Mulchschicht aus Rasenschnitt sorgt dafür, dass der Boden nicht zu schnell austrocknet und gleichmäßig feucht bleibt. Zusätzlich unterdrückt die Mulchschicht Unkraut. Das ist bei Karotten besonders hilfreich, weil sie eine lange Kulturdauer haben und nur bedingt konkurrenzstark sind.

Ernte

Die Reifezeit von frühen Karotten liegt bei rund 12 Wochen, jene von mittelfrühen zwischen 15 und 20 Wochen und jene von späten Sorten sogar bis zu 25 Wochen. Späte Karotten erntet man so spät wie möglich. Solange kein Frost droht, kann man sie nach Bedarf aus der Erde ziehen. Beim Ernten lockert man zunächst den Boden seitlich mit einem Spaten und zieht dann die Karotte an dem Grün heraus. Nicht nur die Karottenwurzeln, sondern auch das Karotten-Grün sind zum Verzehr geeignet. Ich verwende die Blätter ebenso wie die Karotte selbst für Suppenwürze oder koche daraus eine Brühe aus Gemüseresten.

Karotten-Gemuese-ernten-Steiermarkgarten

Lagerung und Vermehrung

Vor der Lagerung wird das Grün entfernt. Dann werden die Karotten ungewaschen (Gefahr von Pilzen) gelagert. Sie halten sich im Kühlschrank ca. 14 Tage. An einem trockenen, kühlen, dunklen Ort z.B. im Keller können v.a. Herbstkarotten monatelang gelagert werden. Am besten legt man sie dazu in eine Sandkiste. Sie eignen sich aber auch zum Einfrieren. Dazu sollte man sie vorher blanchieren und schneiden.

Tipp: Durch Einwickeln in Folie bzw. in einen Plastiksack trocknen die Karotten nicht so schnell aus.

Blütenstände bilden sich erst im 2. Kulturjahr. Die Samen bleiben 2-3 Jahre keimbar.

Karotten-Bluete-Steiermarkgarten
Karotten bilden im zweiten Kulturjahr Blüten. Man kann sie über den Winter mit Frostschutz (Vlies, Reisig) im Beet stehen lassen, um im darauf folgenden Jahr Blüten zu ernten.

Liebe Grüße,

Unterschrift-Carina

Zum Pinnen:

Karotten-Anbau-saen-pflegen-ernten-Pin-Steiermarkgarten

Schreibe einen Kommentar